top of page

VITA

 

Sarah Methner (* 1988 in Berlin ) studierte Bühnen- und Kostümbild an der Kunsthochschule Berlin Weißensee. Ihre Bühnenbilder sind minimalistische Architekturen, die sich auf Kernaspekte des jeweiligen Stoffes konzentrieren und prozesshaft in der Interaktion mit den Performer:innen entstehen. Seit 2018 ist sie als freie Bühnenbildnerin tätig. 2019 entwickelte sie zusammen mit Maximilian Hanisch “Wer hat Angst vor Niketown?” im Rahmen der Treibstoff Theatertage und 2021 “Plattenbauten - Inseln der Gegenwart”, die sich mit der unterschiedlichen Wahrnehmung der Gebäude weltweit auseinandersetzte.

Ihre Arbeiten waren u. a. am Europäischen Zentrum der Künste, Theaterdiscounter Berlin, Roxy Birsfelden, an der Kaserne Basel, dem Staatsschauspiel Dresden, Düsseldorfer Schauspielhaus, Theater Magdeburg und am Theater Neumarkt in Zürich zu sehen. Sarah Methner ist Teil des Theaterkollektivs polyformers das zuletzt mit „König von Deutschland“ eine dokumentarische Stückentwicklung über die Reichsbürgerbewegung um Peter Fitzek in Halle zur Aufführung brachte. 

 

 

bottom of page